Rückrufservice

Wir rufen Sie gern zu unseren Öffnungszeiten kostenlos und unverbindlich zurück.

  • Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht.
    Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail widerrufen.
    Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
* Pflichtfelder
Preisanfrage Wunschpreis Preisrechner

Energienews


Heizölpreise aktuell: Schwächelnder Euro lässt Heizölpreise zum Wochenstart steigen (23.04.2018)

Brentölpreis schwankt um die Marke von 74 USD/Barrel - Euro weiter schwach und fällt unter die Marke von 1,23 - Heizölpreise steigend

Heizölpreise: Die bundesdurchschnittlichen Heizölpreise für Heizöl der Sorte Standardqualität bezogen auf eine Abnahmemenge von 3.000 Litern (entspricht einem Energieinhalt von 30.240 kWh) haben sich zum Tagesschluss vorm Wochenende gegenüber dem Schlussstand vom Vortag kaum verändert - konkret lag der Heizölpreis am Tagesende bei 66,78 Euro/100 L. Damit konnte der Heizölpreis die Heizölpreismarke von 66 Euro/100 L klar halten.

Gegenüber dem Heizölpreisstand vom 1.01.2018 sind die Heizölpreise aktuell um 2,6 % gestiegen.

Heizölpreise-Tendenz: Unter Berücksichtigung der Börsenentwicklungen vom Freitag und dem aktuellen Stand der Börsen am Montagvormittag gehen wir heute für die Heizölpreise von folgender Tendenz aus: steigend!

Bereich Schlusskurs
19.04.2018
Schlusskurs
20.04.2018
Veränderung
zum Vortag
Tendenz
23.04.2018
Heizölpreis (€/100L)
3.000LStandardqual.
66,76 66,78 +- 0,0 %
Rohölsorte Brent
(US-Dollar/Barrel)
73,78 74,06 + 0,4 %
Wechselkurs
(Euro/US-Dollar)
1,2348 1,2313 - 0,3 %


Als Hauptursachen für die Entwicklung der Heizölpreise können folgende preisbestimmenden Faktoren herangezogen werden:

1. Ölpreise: Der Ölpreis für die Sorte Brent für eine Auslieferung im Monat Juni 2018 ist zum Handelsschluss (20.00 Uhr) am Freitag mit einem Plus von 0,4 % aus dem Handel gegangen und schloss bei 74,06 USD/Barrel. Hauptgrund für den starken Anstieg der Ölpreise in dieser Woche war vorrangig der vermeldete Abbau der US-Öllagerbestände um insgesamt 7,2 Mio. Barrel (bezogen auf alle 3 Mineralölprodukte). Seitens der Opec war zum Wochenausklang zu hören, dass aktuell über die Preisstrategie 2019 mit den Partnern diskutiert wird.

Seit Jahresbeginn ist der Ölpreis der Sorte Brent um rund 10,8 % gestiegen.

Ölpreis-Tendenz: Zum Start in die neue Woche notiert der Brentölpreis etwas leichter - aktuell steht der Ölpreis bei 73,90 USD/Barrel.

2. Eurokurs: Der Kurs des Euro schloss zum Handelsschluss am Freitag mit einem leichten Minus von 0,3 % bei 1,2313 - damit konnte der Euro seinen Stand über der Preismarke von 1,23 weiter halten. Die gestiegenen US-Kapitalmarktzinsen machen aktuell den US-Dollar für Finanzanleger lukrativer und stützten den US-Dollar zum Wochenausklang.

Seit Jahresbeginn ist der Euro gegenüber dem US-Dollar um rund 2,5 % gestiegen.

Eurokurs-Tendenz: Zum Start in den Montag fällt der Euro klar unter die Marke von 1,23 - aktuell steht er bei 1,2263. Verschiedene Konjunkturdaten aus der Eurozone und aus den USA könnten heute den Finanzmärkten weitere Impulse verleihen.

Zurück zur Übersicht