Rückrufservice

Wir rufen Sie gern zu unseren Öffnungszeiten kostenlos und unverbindlich zurück.


  • Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht.
    Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

* Pflichtfelder
Preisanfrage Wunschpreis Preisrechner

Energienews


Ölpreise weiter steigend – Euro mit Verlusten (18.02.2021)

Extreme Kälte in den USA- frühlingshafte Temperaturen hierzulande

 

(Stand 11:15 Uhr) Die Ölpreise an den internationalen Rohstoffbörsen ziehen weiterhin an. Die Nordseesorte Brent kostete -  nach über einem Jahr-  erstmals wieder 64 Dollar je Barrel. Auch US-Rohöl WTI wurde teurer und kletterte über die 60 Dollar-Marke. Der Euro musste Verluste hinnehmen. Durch die Situation an den Märkten stieg auch der Heizölpreis hierzulande.

Heute Vormittag stehen die April-Kontrakte der europäischen Nordsee-Ölsorte "Brent" bei 64,53 US-Dollar pro Barrel. US-Öl "West Texas Intermediate" kostet 61,34 Dollar. Der Euro steht aktuell bei 1,2071 US-Dollar.

Die Märkte sind geprägt von der extremen Kältewelle in den USA, von Förderkürzungen der Ölförderländer und der Hoffnung, dass die Corona-Pandemie durch Impfungen bald in den Griff zu bekommen ist.

 

Quelle: atrego GmbH

Zurück zur Übersicht